14. August 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

… stellt sich vor:

Mein Name ist Silke Grimm, ich bin 42 Jahre alt, verheiratet, Mutter einer fast erwachsenen Tochter (16 Jahre) und seit dem 1. Juni an zwei halben Tagen im Gemeindebüro tätig. Geboren bin ich in Dortmund, studiert habe ich in Siegen Mathematik, Geschichte und Ev. Religion auf Lehramt. Die Liebe hat mich dann ins Rheinland gebracht. Durch die Selbständigkeit meines Ehemannes und mein Engagement in der Kirche habe ich mir in den letzten 18 Jahren einige Fähigkeiten im Bereich der Verwaltung angeeignet. Da ich mich beruflich verändern wollte, aber auch eine ortsnahe Anstellung suchte, freue ich mich, nun im Otzenrather Gemeindebüro arbeiten zu dürfen. Zum evangelischen Glauben bin ich durch mein Studium gekommen, so dass ich erst als Erwachsene getauft wurde. Seit meiner Taufe in Odenkirchen, wo ich mit meiner Familie auch wohne, engagiere ich mich in der kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit. Daneben fahre ich gerne Fahrrad, lese historische Romane und kümmere mich um unsere Bienenvölker.

Die neuen Öffnungszeiten des Gemeindebüros sind: Montag 10 – 12 Uhr, Donnerstag 16 – 18 Uhr.

06. August 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Neue Termine – siehe unten!

23. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

(aus dem Gemeindebrief)

Edith Sohns (links) und Claudia Huber (rechts) wissen es genau: Es macht Freude, mit Menschen in Kontakt zu kommen. Seit Herbst vergangenen Jahres bilden sie zusammen mit dem Pfarrerehepaar das Besuchsdienstteam unserer Kirchengemeinde. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, ältere Menschen aus Anlass ihres Geburtstages zu besuchen. Dabei bringen sie nicht nur ein kleines Geschenk der Kirchengemeinde mit, sondern auch Zeit. Oft genug kommen sie auch selber innerlich beschenkt und dankbar von den Besuchen zurück. Möchten Sie auch diese Erfahrung machen? – Haben Sie Freude daran, Zeit für andere zu haben? Dann sind Sie bei uns richtig! Rufen Sie einfach an bei Pfarrerehepaar Schmitz: 02165/170251

15. Juli 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

(Aus dem Gemeindebrief – die Termine unten sind zum Teil verstrichen, das Thema sollte aber trotzdem von Interesse sein)

Da sind sie: Unsere neuen Gesangbücher!

Durch regen Gebrauch im Gottesdienst waren die alten Gesangbücher zu einem großen Teil abgenutzt, Seiten waren eingerissen und teils nur notdürftig wieder zusammengeklebt worden. So manches Exemplar glich eher einer Lose-Blatt-Sammlung als einem Gesangbuch. Mit einem Vorschuss aus der Gemeindekasse konnten nun auf Beschluss des Presbyteriums 50 neue Gesangbücher und Schutzhüllen angeschafft werden. Um die Kasse wieder ein wenig aufzufüllen, gibt es eine richtig gute Idee aus der Mitarbeiterschaft: Am Samstag, dem 4. November und am Sonntag, dem 5. November findet im Otzenrather Gemeindezentrum ein Gemeindewochenende mit Basar und vielen weiteren Aktivitäten statt. Der Erlös des Wochenendes soll der Kirchengemeinde zu Gute kommen. Damit der Basar gut bestückt ist und das Wochenende ein Erfolg wird, brauchen wir jetzt schon Ihre Mithilfe! Aus den Seiten der alten, aussortierten Gesangbücher entstehen im Augenblick filigrane und kreative Faltarbeiten und andere Kunstwerke, wie etwa Sterne, Engel, Windlichter oder Kreuze. Wenn Sie also gerne kreativ sind, und das auch in Gemeinschaft mit anderen, dann sind Sie bei unseren Bastelrunden genau richtig!

Für den Basar zum Gemeindewochenende vom 4.-5. 11. 2017 suchen wir noch Menschen, die Freude am Basteln haben. Mit unterschiedlichen Techniken (Faltarbeiten, Decopatch usw.) entstehen etwa aus alten Gesangbuchseiten ansprechende Arbeiten.
Lassen Sie sich überraschen und machen Sie mit! Es ist gar nicht schwer!
TERMINE:
Donnerstag, 01.06. 19 Uhr
Samstag, 01.07. 15-17 Uhr
Samstag, 22.07. 15-17 Uhr
jeweils im Ev. Gemeindehaus Otzenrath

17. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

*)  In unserem Gemeindebrief Kirche Unterwegs (Nr. 64, Juni – August 2017) ist irrtümlicherweise der falsche Termin angegeben.

Nach den Sommerferien beginnt ein neuer Jahrgang Jugendlicher mit dem Konfirmandenunterricht. Er dauert in unserer Gemeinde etwa 1 ½ Jahre und endet mit dem Fest der Konfirmation. Konfirmandenunterricht ist nachgeholter Taufunterricht für alle, die als Säuglinge oder Kinder getauft wurden. Jugendliche, die noch nicht getauft sind, sind natürlich ebenso zum Konfirmandenunterricht eingeladen, um diesen dann am Ende mit ihrer Taufe abzuschließen. Konfirmandenunterricht ist zwar in erster Linie Aufgabe der Pfarrer, aber in unserer Gemeinde verstehen wir die Konfirmandenarbeit als einen Teil der Gemeindearbeit. Im Laufe ihrer Konfirmandenzeit haben die jungen Menschen Gelegenheit, die Gemeinde und die Menschen, die sich in ihr engagieren, kennenzulernen. Sie können die Angebote der Jugendarbeit wahrnehmen oder auch selbst dort oder anderswo in der Gemeinde aktiv werden. Auch die Besuche der Gottesdienste gehören dazu, um nicht nur theoretisch, sondern ganz praktisch zu erfahren, wie Christen ihren Glauben leben und feiern. Höhepunkte der Konfirmandenzeit sind auf jeden Fall die beiden Wochenendfreizeiten zum Beginn und zum Ende der gemeinsamen Zeit. Für die Kinder des Geburtsjahrgangs 1.7.2004 bis 30.6.2005 beginnt in unserer Gemeinde nach den Sommerferien der neue Konfirmandenkurs. Alle, die sich anmelden möchten, sind zusammen mit ihren Eltern eingeladen zu einem

Informations- und Anmeldeabend
am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, 18.30 Uhr
im Ev. Gemeindehaus Otzenrath, Hofstraße 60.

 

 

16. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

… wurden im April feierlich in ihr neues Amt eingeführt. Zusammen mit dem Pfarrerehepaar leiten sie die Kirchengemeinde und beraten über alles, was in der Gemeinde zu entscheiden ist, von Fragen der Gottesdienstgestaltung über die Einstellung von Mitarbeitenden bis hin zu baulichen und finanziellen Angelegenheiten. Hier stellen sie sich persönlich vor.

Mein Name ist Claudia Huber, ich bin 44 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei Söhnen im Alter von 13 und 20 Jahren. Wir leben seit 13 Jahren mitten im Herzen von Otzenrath und fühlen uns hier sehr wohl. Seit 2008 bin ich aktiv in unserer Kirchengemeinde tätig, was mir viel Freude bereitet. Der Besuchsdienst zu den Geburtstagen unserer Senioren und Seniorinnen liegt mir besonders am Herzen. Die Freude und Dankbarkeit, die mir entgegen gebracht werden, sind unbezahlbar.

 

 

 

 

Hallo, mein Name ist Michael Jericho, und ich bin 50 Jahre alt. Ich bin seit 20 Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater von 3 Kindern. Seit 2012 wohnen wir im schönen Stadtteil Holz und fühlen uns hier sehr wohl. Im Ort bin ich zusätzlich zum Presbyterium noch im Schützenverein aktiv. Durch die Konfirmation unserer Tochter bekamen wir sehr guten Kontakt zur örtlichen Gemeinde, so dass es für mich eine Selbstverständlichkeit ist, im Presbyterium mitzuarbeiten.

 

 

 

 

 

Leontine von Kulmiz – zunächst ein paar persönliche Grunddaten:
Jahrgang 1969, verheiratet, zwei Kinder, Wohnort Hochneukirch. Von Beruf bin ich Dipl.-Volkswirtin und arbeite beim Statistischen Landesamt in Düsseldorf. In der Kirchengemeinde gestalte ich gerne manchmal den Gottesdienst mit der Lesung oder auch musikalisch mit. Im Presbyterium beginnt nun meine dritte „Amtszeit“. Ich hoffe, dass ich meine Erfahrungen aus der bisherigen Presbyteriumsarbeit und auch aus meiner beruflichen Tätigkeit (Verwaltung) einbringen kann. Durch die Arbeit in der Kirchengemeinde mit aktiven Christinnen und Christen erhoffe ich mir auch, dass sich mein eigener Glaube festigen und entwickeln kann. Aufgrund meiner Ausbildung und meiner Interessen an der Gottesdienstgestaltung möchte ich gerne im Finanzausschuss und im Ausschuss für Theologie, Gottesdienst und Kirchenmusik weiter mitarbeiten. L. v. K.

 

Mein Name ist Regina Lorenz, ich bin 53 Jahre alt, seit 36 Jahren verheiratet und habe 2 Kinder im Alter von 27 und 29 Jahren und eine vierjährige Enkelin. Meine Arbeit als Küsterin in unserer Gemeinde macht mir sehr viel Spass. Durch die Arbeit in den Gemeindezentren habe ich viel Kontakt zu unseren Gemeindemitgliedern. Da für mich der Glaube und die Gemeinschaft sehr wichtig sind, möchte ich dieses gerne ins Presbyterium einbringen

 

Ich bin Liana Brill, 21 Jahre alt, ich bin in der Gemeinde aufgewachsen und habe bis zum Ende letzten Jahres bei meiner Familie in Otzenrath gewohnt. Nun bin ich aus meinem Elternhaus ausgezogen und wohne in Mönchengladbach. Von Beruf bin ich Erzieherin und arbeite in der Kindertagesstätte in Garzweiler. Außerdem leite ich mit sehr viel Freude seit zwei Jahren den Kinder- und Jugendtreff Klippan der Kirchengemeinde. Seit meiner eigenen Konfirmation bin ich ehrenamtlich in der Konfirmandenarbeit tätig und begleite junge Erwachsene durch diese Zeit und auf der Kennenlern- und Abschlussfahrt. Nun möchte ich mich durch die Arbeit im Presbyterium persönlich weiterentwickeln, zudem meine Stärken für die Gemeinde und deren Leitung einbringen. Besondere Stärken sehe ich bei mir in der Kinder- und Jugendarbeit.

 

Mein Name ist Marcel Mostert, ich bin 33 Jahre alt, verheiratet, habe 2 Kinder und wohne in Hochneukirch. Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und arbeite als Administrator bei einem mittelständigen Automobilzulieferer in Düsseldorf. Die Kirchengemeinde Otzenrath-Hochneukirch ist für mich nicht einfach nur die Gemeinde in meinem Wohnort. Die Jugendarbeit und nicht zuletzt das Pfarrerehepaar waren für mich, als getauften Katholiken, vor rund 15 Jahren der Grund für die Konvertierung. Für meine Arbeit im Presbyterium habe ich mir absichtlich keinen Schwerpunkt gesetzt. Wie auch in der Kommunalpolitik sind meine Fachgebiete Familie, Umwelt und neue Medien. Meine Erfahrungen aus diesen Gebieten werde ich natürlich mit einfließen lassen, ich möchte aber immer da mit anpacken, wo gerade Hilfe gebraucht wird.

 

 

Hallo! Mein Name ist Edith Sohns, ich bin 62 Jahre alt, zurzeit betreue ich meine 90 jährige Mutter. Im nächsten Jahr gehe ich in Rente, nach 46,5 Berufsjahren. Meine Hobbys sind Malen, lesen, Radfahren und der Garten. Außerdem liegt mir das SOS-Kinderdorf und der Tierschutz sehr am Herzen. Die Kirche ist und war mir immer sehr nahe. Das ist in zweifacher Hinsicht so, da ich früher neben der ev. Kirche in Alt-Otzenrath gewohnt habe und ganz gerne zum Kindergottesdienst ging. Nun bin ich im Team des Besuchsdienstes. Einige Seniorinnen und Senioren haben mich schon durch den Besuchsdienst persönlich kennengelernt. Der Besuchsdienst macht mir sehr viel Freude, und ich hoffe, auf diesem Weg noch viele Gemeindemitglieder kennenlernen zu dürfen. Zudem trage ich in einem Bereich in Otzenrath die „Kirche unterwegs“, den Gemeindebrief, aus. Als Presbyterin grüßt Sie ganz herzlich Ihre Edith Sohns

 

Ricarda Sandig: Liebe Gemeinde, seit 2012 bin ich, wie Sie sicher alle wissen, als Organistin hier in Otzenrath tätig. Ich studiere im achten Semester Medizin an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Unser evangelischer Glaube, Kirchenmusik, Kinder-und Jugendarbeit-all das sind Themen, die mich beschäftigen; besonders wichtig ist mir der Kontakt zu anderen Menschen: hier in der Gemeinde als Organistin und nicht zuletzt durch mein Medizinstudium. Der Ausdruck „Presbyter“ steht zwar wörtlich übersetzt für „Ältester“, aber ich möchte mich als Mitarbeiterpresbyterin in Zukunft nicht nur an der Orgel im Sonntagsgottesdienst in die Gemeinde einbringen, sondern ich möchte auch aktiv die Zukunft der Kirchengemeinde Otzenrath-Hochneukirch mitgestalten. R. S.

 

Mein Name ist Frédéric Müller, ich bin Jahrgang 1983, verheiratet und habe 2 Kinder. Seit 2008 wohne ich in Odenkirchen, davor in Hochneukirch. Ich bin gelernter Schlossermeister und Betriebswirt (HWK) und arbeite seit 2003 in unserem Familienbetrieb, welchen ich seit 2014 auch leite. Ich habe nach meiner Konfirmation noch einige Jahre als Ehrenamtler in der Kirchengemeinde Otzenrath-Hochneukirch verbracht, bis ich 2004 für ein Jahr in Polen in unserer Produktion gearbeitet habe. Die Arbeit im Presbyterium wird für mich den Schwerpunkt Finanzen haben, welchen ich durch meinen Abschluss als Betriebswirt (HWK) nach bestem Wissen versuche nachzukommen. Selbstverständlich werde ich mich auch dort einbringen, wo ich gebraucht werde.

 

 

 

03. Juni 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

… und Familiengottesdienst am Sonntag, 18.6.2017

 


Herzliche Einladung an alle Kinder von 5 -12 J. am Samstag, 17.6., von 11 bis 14 Uhr, Ev. Gemeindehaus Hochneukirch. Die Teilnahme ist kostenfrei. Für einen Snack und Getränke ist gesorgt. Unsere Ergebnisse werden wir am Sonntag, 18.6., in der Ev. Kirche in Otzenrath um 10.00 Uhr beim Familiengottesdienst vorstellen. Zur Teilnahme gehören beide Tage. Wir freuen uns auf Euch!

Birgit Erke und Team (Tel. für Rückfragen: 0163/8281907).

 

———-Anmeldung bitte bis zum 15.6. in den Briefkasten unseres Gemeindeamtes, Hofstr.60 in Otzenrath einwerfen, per Fax: 02165/8719834 schicken oder auch telefonisch bis zum 15.6. möglich (s.o.). Hiermit melde ich mein Kind_________________, ___ Jahre alt, an. Im Notfall bin ich unter dieser Nr. zu erreichen:__________________. Ich bin darüber informiert, dass Fotos der Kinder im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde verwendet werden könnten.
_________________________________(Unterschrift eines Erziehungsberechtigten)

08. Mai 2017 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Aus dem Gemeindebrief:

Schon ein Jahr lang ist Birgit Erke, die Diakonin der Ev. Kirchengemeinde Wickrathberg, auch bei uns in der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Gottesdienstgestaltung tätig. Wir haben sie daher um eine Zwischenbilanz gebeten:

Liebe Gemeinde,
seit einem Jahr arbeite ich nun zu 25% meiner Arbeitszeit als Diakonin hier in der Kinder- und Jugendarbeit dieser Kirchengemeinde. Ich bin von allen herzlich aufgenommen worden, fühle mich sehr wohl und blicke auf viele schöne Begegnungen und Erlebnisse zurück! Bei verschiedenen Kinderbibeltagen und unserer Kinderbibelwoche in den Herbstferien konnte ich die Kinder für Gottes Wort begeistern sowie für unsere regelmäßigen Treffs gewinnen. So hat der Kindertreff nun richtig guten Zulauf!
Bei verschiedenen Familiengottesdiensten, wie z.B. dem zum Feigenbaum, welcher durch die tatkräftige Mithilfe der Kinder dann doch Früchte bekam, konnten Sie als Gemeinde auch an unserer Arbeit teilhaben. Hier ist mein Ziel, dass sich zukünftig noch mehr Familien für unsere Angebote interessieren.
Uns Mitarbeitenden ist besonders die Übernachtungsaktion lebhaft in Erinnerung geblieben. Die Kinder fragen oft, wann sie denn mal wieder im Gemeindehaus schlafen dürfen. Vielleicht ergibt sich das schon bald wieder im Rahmen der diesjährigen Kinderbibelwoche in den Osterferien, die ich gerade in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde Jüchen plane…
Aus dem Kreis der Konfirmanden/innen ist glücklicherweise ein Nachwuchs-Betreuerteam entstanden, das an vielfältigen Punkten aktiv ist. Der gute Draht zur Konfirmandengruppe ist auch dadurch bedingt, dass ich bei der Konfirmandenfahrt mit dabei war und sie im Rahmen ihres Unterrichts alle zwei Wochen sehe. Dann treffen sie sich im „Basement“ vor und nach dem Unterricht und verbringen ihre kleine Pause bei mir beim Billardspielen oder Kickern. Hier ist Zeit, mit ihnen zu reden und sie noch besser kennenzulernen, denn ich wünsche mir eine noch stärkere Anbindung der Jugendlichen an unser Haus, so dass sie nachher sagen: Die Konfirmandenzeit war richtig klasse, und ich bleibe gern noch in der Kinder- und Jugendarbeit dabei!
Birgit Erke