23. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

 

 

 

Die Kirchengemeinde Otzenrath-Hochneukirch dankt Dagmar Tusch, Erika Weber, Gabriele Ceglarek und Dagmar Gerresheim ganz herzlich für ihre ehrenamtliche Arbeit in der Gemeindebücherei Otzenrath.
Mit viel Eifer, Engagement und Sachkenntnis hat das Team nach der Umsiedlung die Bücherei im neuen Otzenrather Gemeindehaus geleitet und dabei besonders Kinder und Jugendliche angesprochen. Gerne standen die Teammitglieder immer mittwochs für die Ausleihe zur Verfügung. Als Ergebnis ihrer Arbeit entstanden auch die monatlichen Treffen der Bücherwichte, wo Kinder- und Bilderbücher vorgestellt wurden.
Im Sommer nun werden die vier Büchereimitarbeiterinnen leider aus zeitlichen und beruflichen Gründen ihre Arbeit beenden. Da die Kirchengemeinde die Bücherei weiterhin gerne offenhalten möchte, sucht sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt daher ehrenamtliche Mitarbeitende für die Bücherei, die vom bisherigen Team eingearbeitet werden sollen.
Kontakt: Pfarrerehepaar Schmitz, Tel.: 02165/170251, ahs.hgs@web.de

22. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

“Sprich nur ein Wort, so wird mein Knecht gesund!“ Unter diesem Leitwort aus Matth.8,8b, so ähnlich auch bekannt als Bitte aus der Messliturgie, laden die evangelische und die katholische Kirchengemeinde ein zum

                     Ökumenischen Segnungs- und Fürbittgottesdienst
Sonntag, 12.06., um 17 Uhr in die ev. Kirche Hochneukirch, Bahnhofstrasse.

Wenn Krankheiten und Krisen den normalen Lebensalltag durchbrechen, erfahren auch Christen viele Ängste, Schmerzen und Sorgen, ob als Betroffene oder als betreuende Angehörige und Freunde. Krankheiten stellen manchmal auch die Frage, was Gott in dieser Situation sagen will. Wer glaubt, sucht dann Trost und Hilfe bei Gott. Wer glaubt, sagt Trost weiter und weicht nicht aus, sondern bringt die Not zur Sprache. Im Gottesdienst am 12.06. wollen wir vom Trost und der Barmherzigkeit sprechen, auch durch Krankensegnung und Krankensalbung. Im Anschluss an den Gottesdienst wird Gelegenheit sein, zum Gespräch bei Wein, Saft und Brot beisammenzubleiben und auch eine kleine Karte mit einem Segenswort mitzunehmen.
Ihre
F.-K. Bohnen, kath. Pfarrer und H.-G. Schmitz, ev. Pfarrer

09. Mai 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Zur Erinnerung, unsere Gottesdienste am Pfingstfest:

Pfingstsonntag,
15.05.2016, 10.00 Uhr (Schmitz)
Kirche Hochneukirch (Abendmahl)

Pfingstmontag,
16.05.2016, 10.00 Uhr (Schmitz)
Kirche Otzenrath

 

Kirche Otzenrath
Hofstraße 60
41363 Jüchen
Kirche Hochneukirch
Bahnhofstraße 48
41363 Jüchen


26. April 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Herzliche Einladung:
Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 5. Mai 2016, 10.15 Uhr

Gottesdienst in der Jüchener Hofkirche

 

 

 

 

 

 

 

 

An Christi Himmelfahrt besuchen sich die Nachbargemeinden Kirchherten, Jüchen und Otzenrath-Hochneukirch gegenseitig. In diesem Jahr sind wir zu Gast in Jüchen.
Treffpunkt mit Fahrzeugen: 9:45 Uhr an der Ev. Kirche Hochneukirch.
Von dort werden Fahrgemeinschaften gebildet.

27. März 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

Die liturgische Farbe für die Zeit zwischen Ostern und Pfingsten ist weiß. Daher hat sich der Hintergrund unserer Kopfzeile (neudeutsch “header”) geändert. Damit das Weiß nicht zu langweilig wirkt, habe ich es etwas in Richtung rot-blau-violett getönt. H.T.

 

28. Februar 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

HERZLICH WILLKOMMEN!
Sie arbeitet jetzt zwar für zwei Gemeinden, ihre Aufgaben sind jedoch in beiden Gemeinden die gleichen. Birgit Erke ist ab März nicht nur in der Kirchengemeinde Wickrathberg, sondern mit einem Viertel ihres Stellenanteils auch in unserer Gemeinde in der Kinder- und Jugendarbeit tätig.
Darüber hinaus wird sie als Diakonin auch das gottesdienstliche Leben der Gemeinde bereichern. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr und wünschen ihr von Herzen einen guten Start und Gottes Segen.

 

Es sind vor allem die Menschen, die für mich „Heimat“ ausmachen…
Geboren und aufgewachsen im Ruhrgebiet hat es mich als Schulkind an den Niederrhein verschlagen. Zuerst fand ich das niederrheinische Platt ganz furchtbar und habe fast kein Wort verstanden, wenn die Nachbarin so richtig in Dialekt loslegte… Mittlerweile liebe ich diese ausdrucksstarke Mundart. Auch die Feste und Traditionen von Karneval über Schützenfest sind mir an’s Herz gewachsen. Wenn gute Musik läuft, kann ich einfach nicht ruhig sitzenbleiben! Mit unserem Familienhund „Gracie“ tolle ich gerne über die weiten Felder der nahen Umgebung. Meine Familie und ich, das sind mein Mann Rolf und meine beiden Mädels Kristin (16) und Isabel (12), wohnen in Jüchen. Schon früh wusste ich, dass ich einen guten Draht zu Kindern und Jugendlichen habe, und bin nach dem Sozialpädagogik-Studium in die evangelische Kinder- und Jugendarbeit eingestiegen. Als Jugendliche kam ich selbst durch kirchliche Jugendangebote zum Glauben.
Um Kindern und Jugendlichen in ihren Glaubens-fragen auch angemessene Antworten geben zu können, habe ich im Laufe meines Berufslebens dann noch die Ausbildung zur Diakonin abgeschlossen. Als Prädikantin darf ich nun auch Gottesdienste feiern, Menschen segnen, taufen, trauen usw., was ich als einen wunderbaren Schatz empfinde. Seit mehr als 12 Jahren arbeite ich hauptberuflich als Jugendleiterin für die Ev. Kirchengemeinde Wickrathberg – eine Arbeit, die mir viel Freude macht! Durch neue Kooperationswege unserer Gemeinden werde ich ab dem 1. März nun auch Angebote im Kinder- und Jugendbereich bei Euch/Ihnen machen. Dabei möchte ich, wie auch in Wickrathberg, mein Tun als Beziehungsarbeit verstehen, in der die Menschen mit ihren Bedürfnissen, Sorgen und frohen Dingen im Mittelpunkt stehen. Auf diese Weise denke ich, dass mir dann auch bald Eure/Ihre Kirchengemeinde zur Heimat wird…
Birgit Erke

27. Februar 2016 · Kommentare deaktiviert · Kategorien: Allgemein

An ihrem Konfirmationstag sind sie kaum wiederzuerkennen, die jungen Leute. Die jungen Frauen sehen atemberaubend schön aus in ihren schicken Kleidern und mit ihren tollen Frisuren. Auch der größte Lausbub wirkt in seinem ersten Anzug seriös und erwachsen.

Und doch schauen die drei auf dem Foto reichlich skeptisch. Ihre Körperhaltung spricht Bände. Bin ich das wirklich? Schon erwachsen? Oder doch lieber noch Kind? Passt das Kleid wirklich zu mir? Ich fühle mich so unsicher und fremd im eigenen Körper. Irgendwie peinlich das Ganze. So vieles an mir gefällt mir nicht.
Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst. 1. Korinther 6,19
erfekt hin oder her, ob selbstbewusst oder selbstkritisch, ob in mir zu Hause oder fremd im eigenen Körper: Schönheit liegt stets im Auge des Betrachters. Bei Gott bin ich schön. Nicht allein das äußere Erscheinungsbild, sondern diese innere Gewissheit macht mich schön. So, wie ich bin, hat Gott mich gewollt. Mit allen Unzulänglichkeiten und Makeln. So, wie ich bin, sagt Gott ja zu mir. Mit Leib und Seele bin ich Gottes Kind. Ein Stück der Ewigkeit Gottes wohnt in mir.

Das verpflichtet. Ich gehöre nicht mir und meinen Zweifeln an mir selbst. Ich soll mich zeigen und nicht verstecken. Mit meinem Körper und all seinen Fähigkeiten spiele ich Gottes Melodie. Ich kann lieben und gestalten. Ich habe Gaben, die sonst kein anderer hat. Mit mir und nicht ohne mich baut Gott diese Welt. Aufrecht und frei, mutig und sichtbar, spiele ich mit im Konzert der Kinder Gottes. Ich bin nicht perfekt, aber das Heilige, das durch Gottes Liebe in mir wohnt, will durch mich Gestalt gewinnen.

Anneliese Haubrich-Schmitz